Ugo Dossi

Seine Installationen wurden zweimal auf der Documenta (6, 8) gezeigt, auf den Biennalen von Venedig (1986, 2011), Paris (1975) und Buenos Aires (2000), sowie in zahlreichen Einzelausstellungen in internationalen Museen und Instituten.

Weitere informationen

Ugo Dossi wurde 1943 in München geboren.

1962-65 studierte er an der Akademie der Bildenden Künste in München und an der Accademia di Brera in Mailand.

1986-1999 lehrte er u.a. in München, Berlin, Salzburg, Bombay und den USA.

Die Kunst von Ugo Dossi kreist um die Kreativität des Unbewussten, um Sinnliches und Übersinnliches.

Sie spielt mit archetypischen und kollektiven Bildern, mit automatischen Zeichnungen, mit topologischen Modellen, mit paranormalen Phänomenen. Typisch für sein Werk ist sein Umgang mit Darstellungsformen des Grenzenlosen, die das Denken in die Wahrnehmung des hinter allem liegenden Unendlichen und Unfassbaren führen.

Seine Installationen wurden zweimal auf der Documenta (6, 8) gezeigt, auf den Biennalen von Venedig (1986, 2011), Paris (1975) und Buenos Aires (2000), sowie in zahlreichen Einzelausstellungen in internationalen Museen und Instituten.

2021
Zeichen und Wunder“, Museum Ägyptischer Kunst, München

2017
Sinnliches und Übersinnliches“, Osthaus Museum, Hagen

2016
“Arbeiten von 1976-2016”, Galerie Art Affair, Regensburg

2012
Galerie Lisi Hämmerle, Bregenz
“2nd LIFE”, Bastion Kunst, Kassel

2011
Galerie March, Stuttgart

2010
Prom Galerie, München

2009
Märkisches Museum, Witten

2008
Schach Weltmeisterschaft, Bundeskunsthalle, Bonn
Kunststiftung Erich Hause, Rottweil
Art Affair, Regensburg
Kunsthalle Göppingen, Göppingen
Galerie Baecker, Bad Münstereifel

2007
Felix Nussbaumhaus, Osnabrück
Galerie March, Stuttgart
Bastion Kunst, Kassel

2006
Rheinisches Landes Museum, Bonn
Prom Galerie, München
La Galleria, Barcelona

2005
Stella Art Gallery, Moskau
Tretjakov Galerie, Moskau
Prom Galerie, Quinta do Lago

2004
“Segni e oracoli”, Dispari e Dispari, Reggio Emilia
Galerie Hämmerle, Bregenz
“Subliminal”, Haus der Kunst, München
“Resonanz”, Max Planck Haus, München
Artmuseum, Samara
“Zeitmaschine”, Galerie March, Stuttgart

2003
“Schach”, Märkisches Museum, Witten

2002
Ägyptisches Museum, Berlin

2001
Galerie Hämmerle, Bregenz
Galerie March, Stuttgart

2000
Art Scarpulin, Merano
Galerie Samuelis Baumgarte, Bielefeld
Forum Kunsthalle, Bonn
Galerie March, Stuttgart

Gruppenausstellungen – eine Auswahl:

2012
CUI BONO, Whitebox, Budapest, München

2011
Galleria Ono Arte, Bologna
Biennale di Venezia, Venedig

2010
“Ora/Taro/Rota”, Kunsthalle Memmingen

2008
“LichtSicht”, Projektionsbiennale Bad Rothenfelde

2007
“Love Affairs”, Galerie Anna Augstein, Berlin
“Kraftfelder”, Galerie Seitz & Partner, Berlin
“Art loves Design”, Galerie Art Affair, Regensburg
Energia catturata, Arco

2006
Justine, H17, Wien
“All About Eve”, Galerie March, Stuttgart
“Auf leisen Pfoten”, Städtische Galerie, Karlsruhe
“Guten Appetit”, Gal. Lisi Hämmerle, Bregenz
World Chess Callenge, Bundeskunsthalle, Bonn

2005
Mito e velocita, Moscow

2004
“Wasser”, Hypo-Kunsthalle, München
Schach dem Weltmeister, Bundeskunsthalle, Bonn
Hospite, Rovereto

2001
Filmfestival München
Kunsthaus Meran

2000
The Arturo Schwarz Collection, Tel Aviv Museum
Biennale de Buenos Aires, Buenos Aires
Himmelfahrt, Domberg Museum, Freising

1987
Documenta 8, Kassel

1986
Biennale di Venezia, Venedig

1976
Documenta 6, Kassel

Werke in öffentlichen Sammlungen:

Städtische Kunstsammlungen, Augsburg
Museum Albstadt
Sammlung Preussischer Kulturbesitz, Bode-Museum, Berlin
Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin
Städtisches Museum, Bochum
Städtisches Kunstmuseum, Bonn
Université de Bordeaux, Bordeaux
Ostwall Museum, Dortmund
Landesentwicklungszentrale, Dortmund
Sparkassenversicherung, Dresden
Lehmbruck Museum, Duisburg
Totentanzsammlung, Universität Düsseldorf
Kunstwerk, Sammlung Peter und Allison Klein, Eberdingen
Deutsches SpielkartenMuseum, Echterdingen
Sammlung Deutsche Bank, Frankfurt/Main
Städtisches Museum, Gelsenkirchen
Sprengelmuseum, Hannover
Emschertal-Museum, Herne
ZKM, Karlsruhe
KünstlerNekropole, Kassel
Sepulkralmuseum, Kassel
Museum Kurhaus-Kleve, Kleve
Sammlung Würth, Künzelsau
Skulpturenmuseum, Marl
Bibelmuseum, Meersburg
Collezione Arturo Schwarz, Milano
Stadt Mittenwald
Tretjakov Galerie, Moskau
Nazional Center of Contemporary Art, Moskau
Städtische Galerie Lenbachhaus, München
Max Planck Gesellschaft, München
Sammlung Goetz, München
Sammlung LandesBausparkasse, München
Sammlung Stadtsparkasse München
Kulturzentrum Gasteig, München
Mutualité de France, Paris
Städtisches Museum, Ratingen
LandesZentralBank Bayern, Regensburg
Art-Museum, Samara
Staatsgalerie, Stuttgart
Stuttgarter Bank, Stuttgart
Robert Koch Stiftung, Stuttgart
Tel Aviv Museum, Tel Aviv
Museo Arte Moderna Gibellina, Trappani
Museum Ritter, Waldenbuch
Museum Moderner Kunst, Wien
Märkisches Museum, Witten
Sammlung Stadtsparkasse, Witten

Ausstellungen – eine Auswahl:

 

2016
Staatliches Russisches Museum, Malaga, Spanien

2015
Staatliches Russisches Museum, St. Petersburg, Russland
Galerie Art Affair, Regensburg

2012
Heylshof Museum, Worms
Bodhan und Varvara Khanenko National Museum der Kunst, Ukraine

2011
Einzelausstellung Mickhailovsky Palace, St. Petersburg
“Dystopia”, Corpo Nason Gallery, Santa Monica, USA

2010
“IPAX 2010”, Viechtach, Germany
“Tample of Visions”, Los Angeles, California, USA
Metamorphosis Show, CoproGallery, Los Angeles, California, USA
Einzelausstellung in der Galerie Mimesis in Genf, Schweiz

2009
Artery Art Fair, Miami, USA
Art-Imagin09, Neustadt

2008
Los Angeles, USA
Dreamscape Exhibition, Amsterdam, Niederlande
MK Gallery, Berlin

2007
Museum H.R. Giger, Gruyeres, Schweiz
MAF, Brüssel, Belgien
Europäisches Parlament, Brüssel, Belgien

2006
Le Mont-Dore, Frankreich

2005
Michelle Boulet Gallery, Paris, Frankreich
Schloss Voergaard, Dänemark

2004
Morpheus Gallery, Las Vegas, USA
Barockschloss Riegersburg, Österreich
Ernst Fuchs Gallery, Wien, Österreich

2003
Paradijs Gallery, Utrecht, Niederlande

2003
Privatsammler-Residenz, Nicosia, Zypern

1997-2000
Galerie Jakubska, ständige Ausstellung, Prag, Tschechien

1996
Polizeimuseum, Prag, Tschechien

1995
Galerie Valentina, Prag, Tschechien

1994
Munizipal Galerie, Saransk, Russland

1993
Galerie Na Nevskom 20, St. Petersburg, Russland

1992
Munizipal Galerie, Saransk, Russland

 

Museen/Sammlungen:

Museo Internazionale d´Arte Surrealista, Cittá die Gallipoli (LE), Italien

Museum vom phantastischen Realismus, Zeist, Holland

Zeichen und Wunder, Süddeutsche Ztg. vom 07.04.2021
Hieroglyphen von heute – Das Museum Ägyptischer Kunst widmet dem Münchner Maler und Objektkünstler Ugo Dossi die Schau “Zeichen und Wunder”. Dossi verbindet in Skulpturen oder holographischen Werken altägyptische Bild-Allegorien mit heutigen “Welt-Bildern”.
Ein Rundgang durch die Ausstellung von Ugo Dossi.

In der Dunkelwelt von Ugo Dossi, MZ vom 17.04.2016

Ugo Dossi – Meister des Unbewussten, Engelmagazin, April 2016

Chat öffnen
Hallo, Ihre Nachricht wird direkt an unser Team via WhatsApp geleitet. Wie kann ich Ihnen helfen?