Rokoko Kunst

Beitragsbild Rokoko Kunst

Was ist Rokoko? Der Blick in eine heitere und spielerische Epoche.

Wenn man an das Rokoko denkt, tauchen vor dem inneren Auge Bilder von üppigen Gemälden, eleganten Skulpturen und prachtvollen Palästen auf. Doch was genau ist Rokoko Kunst?

Das Rokoko, oft auch als Spätbarock bezeichnet, war eine künstlerische Bewegung, die in den ersten Teilen des 18. Jahrhunderts in Frankreich begann und sich schnell in ganz Europa verbreitete. Es war eine Reaktion auf die strengen religiösen und sozialen Regeln des Barocks und kennzeichnete einen Wendepunkt in der Geschichte der Kunst.

Eine der bemerkenswertesten Eigenschaften des Rokoko ist seine spielerische, fast heitere Ästhetik. Künstler dieser Zeit neigten dazu, weiche, pastellfarbene Farbpaletten zu verwenden und konzentrierten sich auf romantische und fröhliche Szenen. Die Kunstwerke waren oft mit aufwendigen Verzierungen und eleganten Designs verziert. Eine häufige Darstellung waren spielerische Liebesszenen, oft gesetzt in üppigen und idyllischen Landschaften.

Die Rokoko Kunst war nicht nur auf Gemälde und Skulpturen beschränkt, sondern prägte auch die Architektur und Möbel jener Zeit. Die Paläste, Schlösser, Gärten und Möbel waren ein Spiegelbild des Rokoko Stils mit ihren verspielten Fassaden, Goldverzierungen, kunstvollen Stuckverzierungen und überschwänglichen Landschaftsgärten. Typisch für die Stilrichtung waren auch Spiegel und Wandteppiche, die den Raum optisch vergrößern sollten.

Rokoko von Antoine Watteau 1715 bis 1716

Rokoko von Antoine Watteau 1715 bis 1716 | wikiart.

Rokoko Kunst von François Boucher 1740

Rokoko Kunst von François Boucher 1740 | wikiart.

Erfahren Sie mehr über diese kunstvolle Stilrichtung, ihre einzigartige Ästhetik und ihren Übergang vom barocken Prunk zu einem leichteren, grazileren und verspielteren Kunststil. Begleiten Sie uns auf einer Reise in die Welt der Rokoko Kunst und lassen Sie sich von ihrer Eleganz und Intimität begeistern.

Keine Zeit, den kompletten Beitrag zu lesen? Springen Sie direkt zur Zusammenfassung, hier haben wir für Sie alles zum Thema Rokoko kompakt aufgeführt.

Rokoko Bedeutung. 

Was ist Rokoko einfach erklärt?

Rokoko ist eine kunstvolle Epoche, die das 18. Jahrhundert in Europa und andere Kunstgattungen geprägt hat. Die Rokoko Kunst entstand als Reaktion auf die strengen und symmetrischen Formen des Barock. Anstatt monumentale Kompositionen zu schaffen, konzentrierten sich die Künstler auf eine intime Darstellung des alltäglichen Lebens und der Natur. 

Die Farbpalette war lebhaft und pastellfarben, mit einem Schwerpunkt auf zarten Rosatönen, Hellblau und Cremetönen. Die Motive waren oft von der Natur inspiriert, mit zarten Blumenarrangements, idyllischen Landschaften und sinnlichen Szenen.

Frankreich gilt als das Zentrum dieser Kunstbewegung und von dort aus entwickelte sich das Rokoko in verschiedenen Ländern und Regionen Europas zu individuellen Stilen und Ausprägungen.

Das französische Rokoko war elegant, anmutig und zart. In Deutschland wurde diese Kunstepoche mit einer Vorliebe für detaillierte Verzierungen und üppige Ornamente zum Ausdruck gebracht. In England hingegen wurde der Rokoko Stil von einer gewissen Leichtigkeit und Natürlichkeit geprägt.

Woher kommt der Begriff Rokoko?

Das Wort leitet sich von den französischen Wörtern “rocaille” (Steingarten) und “coquilles” (Muschelwerk) ab, die die natürlichen und verspielten Formen darstellen, die in der Rokoko Kunst häufig zu finden sind. Es wird allgemein angenommen, dass der Begriff “Rokoko” im 19. Jahrhundert geprägt wurde, als eine Art pejorativer Begriff, der von Kritikern verwendet wurde, um die als übermäßig dekorativ und frivol empfundene Ästhetik dieser Epoche zu beschreiben.

Interessanterweise war die Bezeichnung “Rokoko” während der Zeit, in der die Rokoko Kunst und Architektur in Mode waren, nicht gebräuchlich. Stattdessen wurde der Begriff rückwirkend angewendet, um eine bestimmte Phase und einen bestimmten Stil in der europäischen Kunst und Architektur des 18. Jahrhunderts zu bezeichnen.

Rokkoko. Und die Verwirrung der Schreibweise.

“Rokkoko” ist eine alternative Schreibweise für “Rokoko”, die man gelegentlich im Deutschen antrifft. Der Begriff “Rokoko” stammt ursprünglich aus dem Französischen und wird üblicherweise nur mit einem “k” geschrieben und verwendet.

Bevor wir Sie ein Stück mitnehmen in die Rokoko Epoche, schauen Sie sich gern nachfolgend einige Rokoko Gemälde an.

Inhaltsverzeichnis. Was behandeln wir in diesem Beitrag für Sie?

Rokoko Gemälde.
Rokoko Epoche. Die 9 wichtigsten Fakten des Themas.
Barock und Rokoko. Sind Barock und Rokoko das Gleiche?
Rokoko Merkmale. Was ist typisch für Rokoko?
“Die Schaukel” Gemälde.
Rokoko Stil.
Erotische Kunst Rokoko.
Rokoko Bildende Kunst. 3 Verbindungen.
Rokoko Garten.
Rokoko Architektur.
Rokoko Musik.
Rokoko Künstler.
Rokoko Bilder. Galerie ART AFFAIR.
Rokoko Kunstwerke. Das ART AFFAIR Fazit.
Kunst-Galerie ART AFFAIR. Rokoko Malerei … erleben!
FAQ – Häufig gestellt Fragen.

Rokoko Gemälde.

Quelle: wikiart.

Rokoko Epoche. Die 9 wichtigsten Fakten des Themas.

  1. Wann war die Kunstepoche Rokoko? Die Rokoko Epoche Kunst erstreckte sich hauptsächlich vom frühen 18. Jahrhundert bis zum späten 18. Jahrhundert, etwa von den 1730er bis zu den 1770er Jahren.
  2. Das Rokoko wird oft als eine Weiterentwicklung des späten Barock angesehen und repräsentiert einen Übergangsstil zwischen dem Barock und dem aufkommenden Klassizismus.
  3. Der Stil war in verschiedenen Bereichen der Kunst prominent, darunter Malerei, Bildhauerei, Architektur und Innenausstattung.
  4. Die Rokoko Kunst war leicht, anmutig und formvollendet. Und die Darstellungen waren oft intimer und naturbezogener als im Barock.
  5. Die Rococo Malerei war geprägt von einer Vorliebe für pastellfarbene Töne.
  6. Rokoko nutze die Verwendung von Formen wie S-Kurven und geschwungenen Linien.
  7. In der Rokoko Epoche fanden sich viele kunstvolle Verzierungen, wie zum Beispiel Muscheln, Blumen und Ranken, die in die Architektur und Ornamentik eingebunden wurden.
  8. Der Rokoko Stil war vor allem in Frankreich, Deutschland, Österreich und anderen europäischen Ländern verbreitet.
  9. Er spiegelte den Zeitgeist des aufstrebenden Bürgertums wider und wurde oft von Adligen und wohlhabenden Bürgern als Ausdruck von Luxus und raffinierter Eleganz geschätzt.

Mehr zum Thema Kunst.

Was ist Kunst

Haben Sie Lust, tiefer mit uns in die Kunst einzutauchen?
Hier haben wir mehr Beiträge für Sie.

Was ist Kunst?

Kunst als Wertanlage

Minimalismus Kunst

Hyperrealismus Kunst

Symbolismus Kunst

Naturalismus Kunst

Impressionismus Kunst

Expressionismus Kunst

Barock und Rokoko. Sind Barock und Rokoko das Gleiche?

Nein, Barock und Rokoko Kunst sind zwei unterschiedliche Kunststile, die zeitlich aufeinanderfolgen und jeweils ihre eigenen Merkmale aufweisen. Obwohl sie in gewisser Weise miteinander verbunden sind, sind Barock und Rokoko nicht dasselbe!

Der Barockstil entstand im 17. Jahrhundert und war durch seine monumentalen Kompositionen, seinen theatralischen Charakter und seinen Hang zur Dramatik gekennzeichnet. Die Kunstwerke des Barock waren von religiösen Themen, dynamischen Bewegungen, starken Kontrasten und detailreichen Verzierungen geprägt. Der Barock hatte auch einen starken Einfluss auf die Architektur dieser Zeit, mit imposanten Kirchen und prunkvollen Palästen.

Barock und Rokoko waren nicht gleich. Werk von Giovanni Battista Gaulli 1667

Barock und Rokoko waren nicht gleich. Werk von Giovanni Battista Gaulli 1667 | wikiart.

Barock von Giovanni Battista Gaulli 1667

Barock von Giovanni Battista Gaulli 1667 | wikiart.

Mythisches Rokoko von Jean-Baptiste van Loo

Mythisches Rokoko von Jean-Baptiste van Loo | wikiart.

Das Rokoko hingegen entwickelte sich im 18. Jahrhundert als eine Reaktion auf den Barockstil. Rokoko Gemälde und Kunstwerke waren von Anmut, zarten Farben, geschwungenen Linien und einer Fülle von Verzierungen wie Muscheln, Blumen und Ranken gestaltet. Der Fokus lag auf einer raffinierten Darstellung des alltäglichen Lebens, der Natur und der Schönheit.

Obwohl Barock und Rokoko unterschiedliche Stile sind, beeinflussten sie einander. Das Rokoko entwickelte sich aus dem Barockstil weiter, indem es einige seiner Elemente übernahm und sie auf eine leichtere und heitere Weise interpretierte. Dieser Einfluss ist besonders in der Architektur des Rokoko zu erkennen, in der barocke Elemente in einer neuen Form wiederaufgenommen wurden.

Haben Sie Lust und Zeit für mehr Opulenz und kunstvolle Pracht?

Rokoko Merkmale. Was ist typisch für Rokoko?

Sinnlichkeit und Eleganz! Leichtfüßigkeit und Ästhetik! Prunkvolle Innenausstattungen und Szenen des gesellschaftlichen Lebens!

Das Rokoko zeichnet sich durch eine anmutige Leichtigkeit aus, verstärkt durch blumige Ornamentik und kunstvolle Verzierungen. Pastellfarbene Töne betonen eine zarte und harmonische Atmosphäre. Geschwungene Linien und Formen bringen den Beobachter in eine fließende Bewegung. Rokoko Kunst ist geprägt von einer intimen Stimmung, die das alltägliche Leben einfängt und durch naturbezogene Motive wie Blumen und Gärten verstärkt wird.

Was sind die Merkmale von Rokoko?

In dieser Tabelle haben wir die wichtigsten Merkmale zusammengefasst.

Rokoko Kunst Merkmale.Beschreibung.Beispiele.
Leichtigkeit und Anmut.Der Rokoko Stil zeichnet sich durch eine leichte, grazile Ästhetik aus. Die Werke wirken anmutig und zart.Gemälde mit tanzenden Figuren oder schwebenden Engeln.
Detailreiche Ornamentik.Rokoko Kunst ist reich an Details und dekorativen Elementen. Die Werke sind oft mit filigranen Mustern, eleganten Kurven und komplizierten Designs verziert.Verzierungen an Möbeln, Rahmen und Architekturelementen.
Pastellfarbene Töne.Die Farbpalette des Rokoko war weich und hell, mit einer Vorliebe für Pastellfarben und eine Abkehr von den dunkleren und intensiveren Farben des Barock.Gemälde mit einem Farbschema aus blassen Rosa- und Blautönen.
Asymmetrie.Im Gegensatz zur symmetrischen Formensprache des Barock legte das Rokoko viel Wert auf Asymmetrie, was sich sowohl in der Kunst als auch in der Architektur und im Möbeldesign widerspiegelt.“Unausgeglichene Kompositionen auf Gemälden, in Stuckarbeiten und Ornamenten auf Möbeln, in Innenräumen oder Gebäuden.
Geschwungene Linien.Charakteristisch für das Rokoko sind geschwungene Formen und Kurven, die eine fließende Bewegung vermitteln.Stuckdekorationen an Decken mit floralen oder asymmetrischen Mustern.
Intimität und Privatsphäre.Rokoko Gemälde drücken eine intimere und private Atmosphäre aus, wobei Szenen des Alltags häufig dargestellt werden.Porträts von adligen Familienmitgliedern in informellen Situationen.
Naturbezogene Motive.Die Natur spielte eine wichtige Rolle im Rokoko. Pflanzen, Blumen und andere natürliche Elemente wurden oft in das Design von Kunstwerken und Architekturelementen eingearbeitet.Gemälde mit üppigen Gartenlandschaften oder Stillleben von Blumenarrangements.
Räumliche Konzepte.In der Innenarchitektur des Rokoko war die Raumgestaltung ein wichtiges Merkmal. Räume wurden als Gesamtkunstwerke konzipiert.Aufeinander abgestimmten Möbeln, Wandverkleidungen, Gemälden und Verzierungen.
Prunkvolle Innenausstattung.Rokoko fand in der Innenausstattung seinen Ausdruck mit opulenten Details und Verzierungen.Stuckverzierungen an Wänden und Decken in prächtigen Palästen.
Sinnlichkeit und Eleganz.Der Rokoko Stil vermittelt eine sinnliche und elegante Ästhetik, die eine gewisse Leichtigkeit und Raffinesse ausstrahlt.Skulpturen von mythologischen Figuren mit verführerischen Posen.
Alltagsleben und Gesellschaft.Rokoko-Kunstwerke spiegeln häufig das gesellschaftliche Leben und den Zeitgeist des aufstrebenden Bürgertums wider.Genreszenen, die das gesellschaftliche Leben der Zeit darstellen.

“Die Schaukel” Gemälde.

Ein bekanntes Gemälde aus der Rokoko Zeit ist “Die Schaukel”. Es handelt sich um ein Werk des französischen Malers Jean-Honoré Fragonard, das um 1767 bis 1768 entstanden ist.

Die Schaukel Gemälde von Fragonard um 1767

Die Schaukel Gemälde von Fragonard um 1767 | wikiart.

Das Gemälde zeigt eine junge Frau auf einer Schaukel, die von zwei Männern bedient wird. Die Frau ist in ein aufwendiges und elegantes Kleid gekleidet und schwingt mit einem Lächeln im Gesicht. Das Gemälde verkörpert typische Merkmale des Rokoko Stils wie die Anmut und Sinnlichkeit der dargestellten Figur, die detaillierte Darstellung der Kleidung und die verspielte Szenerie.

Rokoko Stil.

Der Rokoko Stil erreichte seinen Höhepunkt im 18. Jahrhundert.

In der Rokoko Kunst werden die Verzierungen mit einer gewissen Leichtigkeit und Finesse verwendet, um eine harmonische Gesamtwirkung zu erzielen.

Erotische Kunst Rokoko.

Die erotische Kunst spielte im Rokoko eine wichtige Rolle, da der Stil eine gewisse Sinnlichkeit und Intimität vermittelte. Erotische Kunst im Rokoko war sowohl für die höfische Gesellschaft als auch für wohlhabende Bürger zugänglich. Die Kunstwerke wurden oft in privaten Sammlungen und luxuriösen Interieurs präsentiert und dienten dazu, das ästhetische Empfinden und die sinnliche Atmosphäre zu bereichern.

Erotische Kunst Rokoko François Boucher

Erotische Kunst Rokoko François Boucher | wikiart.

Erotik im Rokoko François Boucher

Erotik im Rokoko François Boucher | wikiart.

Erotisches Rokoko Gemälde Jean-Honoré Fragonard

Erotisches Rokoko Gemälde Jean-Honoré Fragonard | wikiart.

5 Fakten zu erotischem Rokoko:

  1. Erotische Darstellungen waren ein fester Bestandteil des Rokoko. Im Gegensatz zur Barockkunst, die oft allegorische oder religiöse Themen betonte, eröffnete das Rokoko einen Raum für eine offenere und freizügigere Darstellung von Erotik und Liebe.
  2. In der Rokoko Kunst wurden erotische Szenen oft auf entzückende und heitere Weise dargestellt. Die Kunstwerke zeigten häufig attraktive und idealisierte Figuren in intimen Momenten, wie zum Beispiel Liebesszenen, verführerische Posen oder Nacktheit.
  3. Die Darstellung von Erotik im Rokoko wurde jedoch nicht explizit oder pornografisch, sondern eher subtil und elegant umgesetzt. Kunstwerke balancierten zwischen dem Darstellen sinnlicher Reize und dem Bewahren einer gewissen Ästhetik und Anmut.
  4. Oft wurden erotische Szenen in mythologische, historische oder allegorische Kontexte eingebettet, um die Darstellung zu legitimieren und eine gewisse Distanz zu schaffen.
  5. Beliebte mythologische Figuren wie Venus, Amor und Bacchus wurden häufig verwendet, um Erotik und Liebe darzustellen.
  6. Rokoko Künstler wie François Boucher, Jean-Honoré Fragonard und Jean-Baptiste Greuze schufen Werke mit erotischen Motiven. Ihre Gemälde sind durch feine Pinselstriche, die zarte Farbpalette und sinnliche Ausdrucksweise der dargestellten Figuren typisch für die Erotik im Rokoko.

Rokoko Bildende Kunst. 3 Verbindungen.

Das Rokoko war eine ästhetische Bewegung, die die bildende Kunst stark beeinflusste. Es hatte tiefgreifende Auswirkungen auf verschiedene künstlerische Medien, einschließlich Malerei, Skulptur und Architektur. 

Hier sind 3 Aspekte, wie das Rokoko und die bildende Kunst interagieren:

  1. Malerei: In der Malerei verabschiedeten sich die Künstler des Rokoko von den ernsten religiösen und historischen Themen, die im Barock vorherrschend waren und konzentrierten sich stattdessen auf leichte, spielerische und oft romantische Szenen. Die Farbpalette war weicher, mit einer Präferenz für Pastellfarben. Zu den bekannten Rokoko-Malern gehören Antoine Watteau, Jean-Honoré Fragonard und François Boucher.
  2. Skulptur: Die Rokoko-Skulptur war gekennzeichnet durch Anmut, Bewegung und eine allgemeine Leichtigkeit. Sie hatte oft thematische Verbindungen zur Malerei mit der Darstellung heiterer und spielerischer Szenen.
  3. Architektur und Innenarchitektur: Die Architektur und das Innenraumdesign des Rokoko waren opulent und reich verziert. Räume wurden als Gesamtkunstwerke konzipiert, mit einer starken Verbindung zwischen Architektur, Malerei und dekorativen Künsten. Die Ornamentik war komplex und filigran, oft mit Bezug zur Natur. Die Würzburger Residenz in Deutschland und das Petit Trianon in Versailles, Frankreich, sind hervorragende Beispiele für die Rokoko-Architektur.

Wenn Sie mögen und sich etwas mehr Zeit nehmen möchten, kommen Sie ein Stück detaillierter mit uns in die bildende Kunst.

Rokoko Garten.

Rokoko Gärten waren ein integraler Bestandteil der Rokoko Architektur und Landschaftsgestaltung. Sie wurden oft in Verbindung mit prächtigen Schlössern und Palästen angelegt und dienten als Erweiterung der Innenräume.

  1. Der Rokoko Garten war symmetrisch gestaltet mit geschwungenen Formen und einer prächtigen Ausstattung. Er wurde mit dekorativen Elementen wie Skulpturen, Brunnen, Pavillons, Terrassen und Blumenbeeten verziert.
  2. Wasser spielte eine wichtige Rolle im Rokoko Garten! Es wurden künstliche Seen, Kanäle und Wasserspiele angelegt, um eine malerische Atmosphäre zu kreieren. Springbrunnen, Wasserläufe und Wasserspiele wurden genutzt, um das Element des Wassers in die Gestaltung zu integrieren.
  3. Pflanzen und Blumen waren ebenfalls von großer Bedeutung in den Rokoko Gärten. Es wurden exotische Pflanzen und Blumen verwendet, um die Umgebung luxuriös und farbenfroh zu gestalten. Besonders beliebt waren Rosen, Tulpen, Lilien und exotische Gewächse.
  4. Die Gärten wurden so gestaltet, dass sie verschiedene Bereiche und Perspektiven boten. Es gab oft verschlungene Wege, versteckte Nischen und überraschende Ausblicke, die den Besucher dazu einluden, den Garten zu erkunden und immer neue Entdeckungen zu machen.
  5. Rokoko Gärten wurden als Gesamtkunstwerk betrachtet, bei dem Architektur, Landschaft und Gartenkunst harmonisch miteinander verschmolzen. Sie wurden mit viel Liebe zum Detail gestaltet, um eine ästhetische Wirkung zu erzielen und durch eine malerische Kulisse die Pracht der Gebäude zu inszenieren.
Wunderschöner Rokoko Garten

Wunderschöner Rokoko Garten | wikiart.

Berühmte Beispiele für Gärten im reinen Rokoko Stil sind der Schlossgarten von Herrenhausen in Hannover und der Rokoko Garten des Schlosses Chantilly in Frankreich. Beide Gärten repräsentieren den Rokoko Stil in seiner charakteristischen Form.

Der Schlosspark von Versailles in Frankreich, der Schwetzinger Schlossgarten in Deutschland und der Schlosspark von Peterhof in Russland zeigen neben Rokoko auch Elemente des Barock und des Klassizismus.

Rokoko Architektur.

Die Rokoko Architektur war ein Stil, der im 18. Jahrhundert in Europa vorherrschte und sich als Weiterentwicklung des späten Barock definierte.

  • Auch sie war unbeschwert und verspielt, elegant. Leichte Formen und üppige Verzierungen waren typisch Rokoko. Die Meister der Rokoko Architektur nutzen asymmetrischen Fassaden und kunstvollen Details, um die prachtvollsten Gebäude und Schlösser zu entwerfen.
Rokoko Schloss Sanssouci in Potsdam

Rokoko Schloss Sanssouci in Potsdam | canva.

  • Rokoko Schlösser waren repräsentative Bauten, die oft von Adligen und Königen in Auftrag gegeben wurden. Sie waren luxuriöse Residenzen, die mit prächtigen Sälen, prunkvollen Salons und aufwendigen Gärten ausgestattet waren. Beispiele für Rokoko Schlösser sind Schloss Versailles, Schloss Sanssouci und Schloss Chantilly.
Rokoko Gebäude

Rokoko Gebäude | canva.

  • Rokoko Gebäude umfassten nicht nur Schlösser, sondern auch andere Bauwerke wie Kirchen, Paläste, Stadthäuser und öffentliche Gebäude. Sie bestechen noch heute durch ihre dekorativen Fassaden, Stuckarbeiten, Reliefs und Skulpturen.
  • Rokoko Gebäude wurden oft in pastellfarbenen Tönen gestrichen, um eine sanfte und harmonische Wirkung mit dem Gesamtbild zu erzielen.
  • Ein charakteristisches Merkmal der Rokoko Architektur waren die geschwungenen Fassaden und Dächer. Häufig wurden auch Türme, Kuppeln und Pavillons hinzugefügt, um eine visuelle Vielfalt und Asymmetrie zu gestalten.
  • Innenräume von Rokoko Gebäuden waren prächtig ausgestattet und mit viel Gold, Stuckarbeiten, Wandgemälden, Spiegeln und kunstvollen Möbeln versehen. Die Räume waren so gestaltet, dass sie intim und gemütlich wirkten.
  • Wichtige Architekten des Rokoko waren François de Cuvilliés, Balthasar Neumann, Ange-Jacques Gabriel und Johann Michael Fischer. Ihre Werke prägten den Rokoko Stil und haben bis heute einen großen Einfluss auf die Architekturgeschichte.
  • Ein berühmtes Rokoko Gebäude ist die Wieskirche (auch bekannt als Wallfahrtskirche zum Gegeißelten Heiland auf der Wies) in Steingaden in Bayern. Sie ist ein herausragendes Beispiel für den Rokoko Stil in der religiösen Architektur. Sie wurde zwischen 1745 und 1754 erbaut und beeindruckt mit ihrer reich verzierten Fassade, kunstvollen Stuckarbeiten und einer prächtigen Innenausstattung. Im Jahr 1983 wurde die Wieskirche zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.

Rokoko Musik.

Die Rokoko Musik fand ihren Höhepunkt in der Mitte des 18. Jahrhunderts und wurde später vom aufkommenden Klassizismus abgelöst. Die Vorliebe für Einfachheit und Eleganz waren prägnant! Oft wird die Rokoko Musik als Übergangsperiode zwischen dem Hochbarock und der Klassik betrachtet.

Sie hatte einen großen Einfluss auf die nachfolgenden musikalischen Entwicklungen und legte den Grundstein für den Wiener Klassizismus.

  • Im Vergleich zur barocken Musik, die sich oft durch komplexe Fugen und strengen Kontrapunkt auszeichnete, legte die Rokoko-Musik Wert auf leichtere, weniger komplexe und melodischere Musik
  • Die Texte konzentrierten sich oft auf heitere und galante Themen, die mit den in der Rokoko Kunst und Literatur vorherrschenden Themen übereinstimmten.
  • Ein wichtiges Merkmal der Rokoko Musik war das aufkommende Konzertgenre. Solokonzerte wurden immer beliebter und boten eine Plattform, um die Virtuosität des Solisten zu betonen. 
  • Außerdem nahm die Bedeutung des Klaviers gegenüber dem Cembalo zu, was die Entwicklung neuer musikalischer Formen und Techniken förderte.
  • Die Rokoko Instrumentalmusik umfasste solistische Werke wie Sonaten und Konzerte für verschiedene Instrumente. Beliebte Instrumente waren neben dem Cembalo, die Violine, das Cello und die Flöte.
  • Rokoko Tanzmusik war eine wichtige Gattung in dieser Zeit. Die beliebten Tanzformen waren das Menuett, die Gavotte, der Sarabande und der Bourrée. Diese Tänze wurden oft als Einzelsätze in Suiten oder als separate Stücke komponiert.
  • Jean-Philippe Rameau gilt als einer der führenden Vertreter der französischen Rokoko Musik. Seine Werke beinhalteten Opern, Ballettmusik und Tastenmusik.
  • Rokoko Opern waren beliebt in dieser Zeit. Ihre lyrischen Melodien, komplexen Rezitative und charmanten Ensembles sind bis heute prägend und weltberühmt. 
  • Bekannte Rokoko Opernkomponisten waren Christoph Willibald Gluck und Jean-Baptiste Lully.
  • Weitere Komponisten der Rokoko Musik waren Carl Philipp Emanuel Bach, einer der Söhne von Johann Sebastian Bach und der italienische Komponist Giovanni Battista Pergolesi. Beide Komponisten fingen den typischen Stil mit dekorativem Charakter und die melodische Eleganz des Rokoko ein.

Rokoko Künstler.

Rokoko Künstler, unabhängig von ihrem Medium, teilten eine Reihe von gemeinsamen Merkmalen, Stilrichtungen und Themen. Leichtigkeit und Heiterkeit eingefangen in Pastellfarben, die Vorliebe für das Dekorative, Ästhetik, Asymmetrie, Galanterie und die Liebe zur Natur waren die typischen Gemeinsamkeiten der brillanten Meister.

In dieser Tabelle haben wir einige bekannte Künstler des Rokoko und ihren bekanntesten Werken für Sie zusammengefasst.

Künstler.Genre.Bekannteste Werke.Aktueller Verbleib*
Antoine Watteau.Rokoko Maler.Pèlerinage à l’île de Cythère.Musée du Louvre, Paris, Frankreich.
Jean-Honoré Fragonard.Malerei.Les Hasards heureux de l’escarpolette, Les Progrès de l’amour.Wallace Collection, London, UK; Musée du Louvre, Paris, Frankreich.
François Boucher.Malerei.Odalisque, Diane au bain.Alte Pinakothek, München, Deutschland; Musée du Louvre, Paris, Frankreich.
Giovanni Battista Tiepolo.Rokoko Maler.Apollo und die Kontinente.Würzburger Residenz, Würzburg, Deutschland.
Juste-Aurèle Meissonnier.Design.Verschiedene Rokoko Designs für Silberwaren.Verschiedene Standorte.
Thomas Chippendale.Möbeldesign.Chippendale Stühle.Verschiedene Standorte.
Balthasar Neumann.Architektur.Würzburger Residenz, Basilika Vierzehnheiligen.Würzburg und Bad Staffelstein, Deutschland.
Giovanni Antonio Guardi.Rokoko Maler.Il doge di Venezia visita la Chiesa e la Scuola di San Rocco.Gallerie dell’Accademia, Venedig, Italien.
Jean-Baptiste Greuze.Malerei.La Laitière, Le Cruchon cassé.Musée du Louvre, Paris, Frankreich; Musée du Louvre, Paris, Frankreich.
Maurice Quentin de La Tour.Rokoko Maler.Portrait de Louis XV.Musée du Louvre, Paris, Frankreich.
Jean-Antoine Watteau.Malerei.La Lettre d’amour.Rijksmuseum, Amsterdam, Niederlande.
Élisabeth Vigée Le Brun.Rokoko Maler.Verschiedene Porträts von Marie Antoinette.Verschiedene Standorte, darunter das Musée du Louvre, Paris, Frankreich und die Metropolitan Museum of Art, New York, USA.
Nicolas Pineau.Design.Verschiedene Rokoko-Interieurs und Möbeldesigns.Verschiedene Standorte.

*Die Standorte der Werke können sich ändern, da sie häufig zwischen Museen ausgeliehen oder von privaten Sammlern erworben werden.

Rokoko Bilder.
Galerie ART AFFAIR.

Malerei Rokoko. ART AFFAIR hilft Ihnen bei der Wahl. Als Kunstgalerie haben wir Kontakte weltweit.

Rokoko Kunstwerke. Das ART AFFAIR Fazit.

Rokoko Kunstwerke sind eine bedeutende kulturelle Errungenschaft, die eine entscheidende Phase der Kunstgeschichte markiert!

Die leichte und verspielte Ästhetik der Rokoko Kunst mit Fokus auf dekorativen Elementen, natürlichen Motiven und intimen Szenen der Liebe und Freizeit repräsentieren einen starken Kontrast zum Schweregrad und der Grandiosität des vorangegangenen Barock. 

Bemerkenswerte Beispiele für Rokoko Kunstwerke reichen von Gemälden wie Antoine Watteaus “Pèlerinage à l’île de Cythère” bis hin zu Architekturprojekten wie der Würzburger Residenz von Balthasar Neumann.

Rokoko in der Kunst kann als eine Reaktion auf die formale Strenge des Barock gesehen werden, ein Bestreben nach mehr Leichtigkeit und Lebendigkeit, was sich in allen Bereichen der bildenden Kunst widerspiegelt. 

Das Rokoko markierte einen bedeutenden und unverwechselbaren Abschnitt in der Geschichte der Kunst, der durch eine einzigartige ästhetische Sensibilität und eine Reihe innovativer Praktiken und Techniken gekennzeichnet war. 

Die Werke dieser Epoche faszinieren uns bis heute und stellen eine wichtige Ressource für unser Verständnis der kulturellen und sozialen Dynamik des 18. Jahrhunderts dar. Sie reflektieren die Werte und Prioritäten einer Ära, in der Schönheit, Sensibilität und Vergnügen im Mittelpunkt des Lebens und der Kunst standen.

Kunst-Galerie ART AFFAIR. Rokoko Malerei … erleben!

Die leichte und spielerische Ästhetik des Rokoko entfacht Gefühle der Freude und des Vergnügens. Die hellen Pastellfarben und eleganten Linien der Rokoko-Kunst schaffen eine wohlige Atmosphäre der Heiterkeit und Entspannung.

Intimer Szenen und galante Begegnungen können dem Betrachter ein Gefühl der Vertrautheit und der eingeweihten Freude vermitteln, als wäre man selbst Teil dieser heiteren und stilvollen Welt.

Die häufige Verwendung natürlicher Motive wie Blumen und Landschaften wecken Harmonie und die Verbundenheit mit der Natur.

Solch exquisite Handwerkskunst und Fähigkeit, Stoffe, Texturen und Farben so realistisch darzustellen, lassen Betrachter mit Staunen und Bewunderung für die handwerkliche Fertigkeit und das Talent des Künstlers zurück.

Die ART AFFAIR Galerie in Regensburg.

Möchten Sie uns erhebend in die Welt der Kunst begleiten?

Besuchen Sie unsere Galerie in der gotischen Hauskapelle in Regensburg. Hier stellen wir die brillanten Werke nationaler und internationaler Künstler aus.

Lassen Sie uns in Kontakt kommen und gemeinsam Ihren erlesenen Kunstgeschmack befriedigen.

FAQ. Häufig gestellte Fragen.

Wann war Rokoko?

Das Rokoko war eine künstlerische Bewegung, die in Frankreich in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts begann und etwa bis 1770 andauerte. Es folgte auf den Barock und wurde von der Aufklärung und dem Klassizismus abgelöst.

Was bedeutet die Bezeichnung Rokoko?

Der Begriff “Rokoko” stammt aus dem Französischen und ist eine Kombination der Worte “rocaille”, was “Steingarten” bedeutet und “coquilles”, was “Muscheln” bedeutet. Diese Begriffe beziehen sich auf die Naturmotive und dekorativen Formen, die in Rokoko-Designs häufig zu finden sind.

Wie erkenne ich Rokoko Kunst?

Rokoko Kunst ist durch eine Reihe von Merkmalen gekennzeichnet, darunter eine leichte spielerische Ästhetik, eine Vorliebe für Pastellfarben und geschwungene Linien, eine reiche Verwendung von natürlichen Motiven wie Muscheln und Blumen und Szenen der Galanterie und Freizeitaktivitäten. Rokoko Kunstwerke legen oft mehr Wert auf Dekoration und Ästhetik als auf dramatische Erzählung oder moralische Botschaften.

Wann ist Rococo?

Der Begriff “Rococo” ist eine andere Bezeichnung für das Rokoko. Daher bezieht sich “Rococo” auf denselben Zeitraum, also die erste Hälfte des 18. Jahrhunderts bis etwa 1770.

Wie wird das Rokoko auch genannt?

Das Rokoko wird manchmal auch als “Spätbarock” bezeichnet, da es direkt auf den Barock folgt und viele ästhetische Elemente des Barock aufgreift und weiterentwickelt, obwohl es auch eigene einzigartige Merkmale hat. Die Bezeichnung “Rococo” wird ebenfalls verwendet.

Wann Barock und Rokoko?

Der Barock war eine kulturelle und künstlerische Bewegung, die vom Ende des 16. Jahrhunderts bis zum Beginn des 18. Jahrhunderts andauerte. Das Rokoko folgte auf den Barock und dauerte von der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts bis etwa 1770. Es gab also eine Überschneidung, in der Elemente des Barock und des Rokoko gleichzeitig in der Kunst zu sehen waren.

Hier kommen Sie direkt zu unserem Blog und können nach Herzenslust Ihre beliebten Themen wählen.

Das könnte Sie auch interessieren

Anfrage
Chat öffnen
Hallo, Ihre Nachricht wird direkt an unser Team via WhatsApp geleitet. Wie kann ich Ihnen helfen?